Neuigkeiten

Leonardo Collection

Hirsch, Österreich|Alle Produkte

Kreativität - Einfallsreichtum - Innovation - Ästhetik

Einfallsreichtum, Innovation und Ästhetik. Sie verbinden Kunst mit Wissenschaft, Technik mit Schönheit. Mit der Leonardo Collection hebt auch Hirsch die Gegensätze auf. Die Armbänder der Leonardo Collection überwinden die Grenzen des Materials.

Bisher waren Besitzer von Uhren mit integriertem Bandansatz auf die Auswahl an Originalarmbändern beschränkt. Doch Leonardo verbindet Ästhetik und Design mit innovativer Technik und gibt dem Kunden damit die Möglichkeit sich frei zu entscheiden - sich für die Zukunft zu entscheiden.

Leonardo Uhrenarmband

Sie können Armbänder aus der Hirsch Leonardo Collection an die Gehäuse der bekanntesten Uhrenmarken aus den Segmenten Luxury, Sport und Fashion anpassen. Das Leonardo Armband verbindet sich vollkommen nahtlos mit dem edlen Gehäuse der Uhr. Der wertvolle Charakter exklusiver Uhren wird durch die perfekte Verarbeitung, die sportliche Eleganz des Designs und die innovative Technik der Leonardo Armbänder sogar noch gesteigert.

Wesentliche Elemente des Designs, welche auf sportliche Chronographen abgestimmt wurde, sind die Karreespitze sowie die breite Schubschlaufe. Sie unterstreichen den modernen und sportlichen Charakter der Leonardo Armbänder und stahlen Robustheit aus. Die Schubschlaufe sichert das Band zusätzlich. Leonardo ist seiner Zeit voraus.

Der Unterschied

Im Unterschied zu herkömmlichen Armbändern für Uhren verbindet sich das Leonardo Armband wie maßgefertigt mit dem Uhrengehäuse. Durch diese Integration zwischen Armband und Uhr entsteht ein Gesamtkunstwerk, das sich als Einheit in formschöner Rundung - wie ein Armband - um das Handgelenk schmiegt und dadurch den ästhetischen Charakter der Uhr hebt. Imposant ist auch die Stärke des Armbandes vom Ansatz bis zur Mitte, wodurch die Robustheit und Sportlichkeit deutlich unterstrichen wird.

Standardansatz

Standardmäßiger Ansatz

Integrierter Ansatz

Integrierter Ansatz
  • Ästhetik - Durch den integrierten Ansatz wird die Uhr eindeutig optisch aufgewertet.
  • Kompatibilität - Durch die Hirsch Technologie der verschiedenen Einsatzmöglichkeiten ist das Leonardo Armband kompatibel zu den meisten Uhrengehäusen mit rundem Ansatz.
  • Zielgruppenfokusierung - Die Hirsch Leonardo Collection ist vom Design und von der Materialauswahl auf die Gehäuse der bekanntesten Uhrenmarken aus den Bereichen Luxury, Sport und Fashion abgestimmt.

Ansatzsystem

Der Ansatzbereich des Bandes gestattet die Montage an verschiedenste Gehäuseformen. Insgesamt gibt es 8 Möglichkeiten der Positionierung und der Anpassung an integrierte Ansätze bei Uhrengehäusen.

Soft Insert

Soft Insert

Hard Insert

Hard Insert

Insert mit Push Pin

Insert with Spring Bar

Attachment Area

Ansatzbereich

Das Soft Insert wird aus elastischem Kunststoff (NBR) spritzgegossen. Durch die Elastizität des Materials passt sich dieser Teil an die verschiedenen Radien unterschiedlicher Uhrengehäuse an. Die Form des Ansatzes reicht unter das Gehäuse und verhindert ein Durchgleiten. Der Ansatz wird in das Armband eingearbeitet und ist von außen beim fertigen Produkt nicht mehr sichtbar. Das herausnehmbare Hard Insert gewährleistet durch mehrere Positionierungsmöglichkeiten des Push Pins den idealen Abstand des Armbandes zum Uhrengehäuse, was allein durch den Soft Insert nicht erreicht werden kann.

Insgesamt gibt es 8 Positionsmöglichkeiten des Federstegs (erforderlicher Durchmesser: 1,5 mm); die Abstände horizontal und vertikal werden je nach Drehung in 0,5 mm Schritten verändert:

Pos. 1 & 2

Pos. 1 & 2

Pos. 3 & 4

Pos. 3 & 4

Pos. 5 & 6

Pos. 5 & 6

Pos. 7 & 8

Pos. 7 & 8

Instrumento

Mit dem optionalen Instrumento lässt sich ganz einfach die richtige Position des Leonardo Armbandes zum Uhrengehäuse bestimmen. Diese Montagehilfe besteht aus vier Teilen:

  1. Der Griff
  2. Ein Aufsatz in verschiedenen Ansatzbreiten
  3. Ein Insert mit Positionsmarkierungen I, II, III, IIII
  4. Zwei Stifte, welche die exakte Position des Push Pins bestimmen

Instrumento

Justierung

Der Instrumento wird mit dem richtigen Aufsatz in der jeweiligen Ansatzbreite am Gehäuse angesetzt. Durch Herausnehmen, Drehen und Wiedereinsetzen des Inserts bestimmt man die exakte Position - Entfernung und Höhe - des Push Pins vom Gehäuse. Wurde die richtige Position gefunden, wird das Insert des Leonardo Armbandes in die selbe Position gebracht wie das Insert des Instrumento. Das Armband paßt nun perfekt an das Gehäuse und kann problemlos montiert werden.

Montageanleitung

Montageschritt 1

Bestimmen Sie mit dem Instrumento die richtige Position des Inserts sowie des Push Pins. Setzen Sie das Instrumento mit dem Aufsatz inklusive Insert in der passenden Ansatzbreite an das Uhrengehäuse. Die zwei Zapfen des Instrumento Inserts simulieren die möglichen Positionen des Push Pins am Leonardo Armband. Paßt keiner der beiden Zapfen in der aktuellen Position in die Bohrung am Uhrengehäuse, können diese in Ihrer Position (Entfernung und Höhe) durch Herausnehmen, Verdrehen und Wiedereinsetzen des Inserts verändert werden.

Montageschritt 2

Das Insert besteht aus zwei schräg liegenden Bohrungen. Infolge der vier Seiten des Inserts (gekennzeichnet durch I, II, III, IIII Strichzeichen) ergeben sich dadurch 8 verschiedene Positionsmöglichkeiten. Durch Drehung des Inserts werden die Abstände horizontal und vertikal in 0,5 mm Schritten verändert.

Montageschritt 3

Haben Sie mit dem Instrumento die richtige Position des Push Pins gefunden (Position des Inserts, Zapfen entweder oben/unten oder vorne/hinten), drücken Sie mit Hilfe eines Hirsch Fitting Tools das Insert des Leonardo Armbandes von links nach rechts heraus.

Montageschritt 4

Bringen Sie nun dieses Insert in dieselbe Position (gekennzeichnet mit I, II, III, IIII Strichzeichen) wie das Insert des Instrumento und drücken Sie es nun von rechts nach links wieder in das Leonardo Armband.

Montageschritt 5

Nun schieben Sie den Federsteg (erforderlicher Durchmesser: 1,5 mm) in die passende Bohrung (je nachdem welcher Zapfen des Instrumento Inserts die richtige Position simuliert). Dieselbe Position paßt natürlich bei beiden Armbandteilen.

Montageschritt 6

Sie können nun beide Armbandteile mit dem Hirsch Fitting Tool montieren. Sitzt das Armband nicht perfekt am Uhrengehäuse, entfernen Sie es noch einmal, verändern die Position des Inserts um einen 0,5 mm Schritt, und montieren es erneut. Tipp: Passt beispielsweise Position I (oben) nicht optimal, bringt eine Änderung des Hard Inserts um 0,5 mm auf Position III (oben) das gewünschte Ergebnis. (siehe Fig. 1, Seite 17)

FAQ

Wie verhalten sich die 4 Positionen des Hard Inserts zueinander?

Leonardo Insert Positionen

Die Positionen der Bohrungen verändern sich je nach Drehung in 0,5 mm Schritten. Das Hard Insert deckt mit den 2 schräg gegenüberliegenden Bohrungen insgesamt 8 mögliche Positionen des Federsteges (erforderlicher Durchmesser: 1,5 mm) ab. An der gemeinsamen Darstellung aller 8 Positionen (Bild rechts) erkennt man das Naheverhältnis der einzelnen Positionen zueinander.

Welche Abstände zwischen Federsteg und Uhrengehäuse deckt Leonardo ab?

Der Abstand vom Ansatz des Leonardo Armbandes bis zum Federsteg bewegt sich je nach Positionsvariante des Hard Inserts zwischen 4,5 mm und 5,5 mm (mit 0,5 Toleranz nach oben und unten). Liegt die Entfernung der Bohrung zur Schenkelinnenseite des Uhrengehäuses außerhalb dieser Maße, paßt das Leonardo Armband nicht mehr.

An welche Uhrengehäuse (modellabhängig) paßt Leonardo?

Leonardo Armbänder passen zu Uhren von Breitling, Bremont, Calvin Klein, Festina, IWC, Jaques Lemans, Omega, Rolex, Seiko, Tissot und vielen mehr...

Auf welche Uhren paßt Leonardo nicht?

  • Eckige Uhrengehäuse
  • Uhrengehäuse mit schrägen Kanten
  • Uhren mit zu nahe am Gehäuse liegenden Bohrungen (weniger als 4,0 mm)
  • Uhren mit zu weit vom Gehäuse entfernten Bohrungen (mehr als 6,0 mm)
  • Uhren mit geschraubten Stegen