Richtig messen

Michael Kares, WatchStyle

Die passende Größe eines Uhrenarmbandes zu ermitteln, ist recht einfach. Dazu genügt es, die Breite und die Länge Ihres aktuellen Armbandes mit einem Lineal oder einem Bandmaß zu messen. Falls es ein Lederarmband ist, dann prüfen Sie auch die Rückseite: häufig ist die Ansatzbreite in das Futterleder eingeprägt. Für höchste Genauigkeit empfehlen wir, sowohl die Ansatzbreite des Uhrengehäuses (Abb. 1) als auch die Schließenbreite (Abb. 2) mit einem Digital-Messschieber zu messen.

Bemessungs-Infografik

Beim Messen der Länge Ihres aktuellen Lederarmbandes (Abb. 3) achten Sie darauf, Loch- und Schließenteil ohne die eigentliche Schließe zu messen. Lochteil, minus Abstand zwischen mittlerem Loch und Spitze, plus Schließenteil, plus Uhrengehäusedurchmesser sollten gleich Ihrem Handgelenkumfang sein.

Um die passende Länge eines Metallarmbandes (Abb. 4) zu bestimmen, messen Sie zuerst den Umfang Ihres Handgelenks mit einem Bandmaß und ziehen Sie dann den Durchmesser des Uhrengehäuses davon ab. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Ihr aktuelles Metallarmband vom Uhrengehäuse zu trennen und seine Gesamtlänge in flachliegender Position zu messen.

Längen von Hirsch Armbändern

Länge Lochteil Schließenteil Gesamt Handgelenk
S 100 mm 60 mm 160 mm 140-160
M 110 mm 70 mm 180 mm 160-180
L 120 mm 80 mm 200 mm 180-200
XL 120 mm 100 mm 220 mm 200-220

Die oben genannten Längen gelten für die Uhrenarmbänder der Hirsch Kollektion. Spezifikationen anderer Kollektionen können abweichen. Beachten Sie bitte auch die Größentabellen auf den jeweiligen Produktseiten.